Wandertag

Bei wunderschönem Wetter besuchten einige Klassen die Burg und die Basilika in Güssing.
Burg Güssing:
Auf einem längst erloschenem Vulkankegel thront die 1157 als Wehranlage errichtete älteste Burg des Burgenlandes. Nach mehrmaligem Besitzwechsel gelangte sie 1524 in den Besitz der Familie Battyány. Zur Abwehr der Gefahren aus dem Osten wurde sie im 16. und 17. Jahrhundert zu einer ziegelgemauerten Festung ausgebaut. Mit dem Verlust ihrer strategischen Bedeutung gab man die Burg im 18. Jh. dem Verfall preis, da die damalige “Dachsteuer” eine Erhaltung für den Besitzer unerschwinglich machte. Seit 1870 steht sie im Eigentum einer Stiftung.
Basilika Güssing:
Das Kloster als Dreiflügelbau bildet mit der Kirche einen Vierkanter.
Franziskanerkloster und Klosterkirche Mariä Heimsuchung der Franziskaner (OFM) mit der Batthyánischen Familiengruft in der Stadt Güssing im Burgenland steht unter Denkmalschutz. Im Jahre 2013 wurde die Klosterkirche zur Basilika minor erhoben.

Kommentare und Pings sind nicht mglich.

Kommentarfunktion deaktiviert.